Projektlaufzeit: von 2010 bis heute

Kiwewe liegt am Rand des schwer zugänglichen Bergbaureviers Kambove im Süden der Provinz Katanga der Demokratische Republik Kongo (DRC). Nach dem langjährigen Bürgerkrieg gibt es in der Stadt mit 36.000 Einwohnern bisher weder staatliche Ordnung noch Infrastruktur. Im Human Development Index nimmt die DRC den 176. Platz von 182 untersuchten Ländern ein. Hier sterben weltweit die meisten Kinder vor dem 5. Lebensjahr.

Durch Schließung der Minen und Zuwanderung von Kriegsflüchtlingen aus dem Nordosten des Landes ist der Alltag geprägt von Arbeitslosigkeit, Alkoholismus, Korruption und Prostitution. Die HIV-Zahlen in der Region sind entsprechend hoch. Waisenkinder haben keine Perspektive, viele verhungern.

Seit Mitte 2010 unterstützt Hands at Work die Dorfgemeinschaft Kiwewe beim Aufbau eines Hilfsprojektes. Die Care Worker haben ihr dorfeigenes Projekt ‚Maisha’ (Kiswahili für „Leben“) genannt und regelmäßige Hausbesuche bei den bedürftigsten Kindern ihres Dorfes gestartet. So werden sie zu einer festen Bezugsperson für jedes Kind, kennen seine Situation und achten auf dessen körperliche und seelische Gesundheit.

Die Kinder erhalten täglich eine Mahlzeit am nahe der Schule eingerichteten Feeding Point und werden fortwährend von den engagierten Care Workern zuhause besucht. Es werden 150 Kinder versorgt. Darüber hinaus konnte auch ein Unterstand erbaut werden, der Kinder und Care Worker vor Regen und Sonne schützt. Die Care Worker züchten gemeinsam Hühner, um ein eigenes kleines Einkommen zu generieren. Ein erster Schritt in Richtung Unabhängigkeit ist damit getan.

Reports

Vorjahr